« Zur Startseite Elterntipps für Schule & Familie www.schulsorgen-a.de

Wegweiser:
» Einführung
» Inhalte
» Aktuelles
» Adressen
» Eigene Bücher
» Weitere Literatur
» Kontakt
» Impressum / §5 TMG
» Haftungsausschluss

© 2004 E.S.H. Steinhauer
Mönchengladbach

Realisierung:
edv-beratung anders - Bonn
Sie befinden sich hier:
Startseite » Optimale Lernbedingungen » Lernen in der Gruppe.


Leichter lernen - leichter leben . . .
. . . durch Lernen in der Gruppe.

Vielleicht haben Sie die nachstehende Situation zu Hause auch schon erlebt:

Lustlos sitzt Ihr Kind nach dem Mittagessen am Schreib- oder Küchentisch, kaut auf dem Bleistift herum und brütet über den Hausaufgaben. Das alles ist schon schlimm genug; aber plötzlich ertönt draußen lautes Kinderlachen und Geschrei. Ihr Kind hebt den Kopf und schaut aus dem Fenster. Drei Kinder spielen auf der Wiese im schönsten Sonnenschein "Fangen".

Zu dem Frust über die ungeliebten Aufgaben kommt nun noch das Gefühl der Isolation, des Ausgeschlossenseins. So verwundert es nicht, wenn das Kind versucht, sich der Hausaufgaben möglichst schnell oder sogar oberflächlich zu entledigen, um nach draußen zu den anderen Kindern zu kommen.

Eine gute Möglichkeit für die Eltern und das Kind, diesen Frust zu vermeiden, ist die Arbeit und das Lernen in einer Gruppe. Idealerweise finden Sie aus der Klasse - evtl. auch Parallelklasse Ihres Kindes 5 - 6 Kinder bzw. deren Eltern, die ebenfalls an einer Hausaufgabengruppe für ihr Kind interessiert sind. Die Treffen der Kinder sollten reihum in den Elternhäusern stattfinden, so dass jeder Elternteil sich lediglich an einem Nachmittag in der Woche um die Hausaufgabenbetreuung kümmern muss. Das hat den Vorteil, dass jeder dadurch eine Menge Zeit, Kraft und Nerven spart und sich außerdem für den einen Nachmittag gut vorbereiten und intensiv mit den Kindern beschäftigen kann.

Das Arbeiten in der Gruppe hat - besonders für jüngere Kinder und Schulneulinge - viele Vorteile:

  • Es kommt kein Gefühl der Unzufriedenheit oder des Ausgeschlossenseins auf, weil vielleicht andere Kinder draußen spielen. Das Kind kann so in Ruhe und konzentriert seine Aufgaben erledigen.
  • Die Kinder können sich gegenseitig helfen. Was der eine nicht weiß - oder auch aus dem Unterricht nicht mehr in Erinnerung hat -, weiß sicher ein anderer. Durch unterschiedliche Begabungen hat jedes Kind Stärken und Schwächen, die es in die Gruppe und auch in die Erledigung der Hausaufgaben einbringen kann.
In einer lockeren und entspannten Atmosphäre, in der sich die Kinder wohlfühlen und Spaß haben, lernen sie leichter und intensiver und lassen sich durch äußere Einflüsse nicht so schnell ablenken.

Während des Lernens sollten die Kinder genügend trinken (s. auch gesunde Ernährung) und ausreichende Pausen (s. unter » Konzentrationssteigerung) machen.

Lernspiele (s. » Optimale Lernhilfen) und Bewegungstrainings (s. unter » Abbau von Lernblockaden) vermitteln Spaß am Lernen und wecken in den Kindern die Freude auf das gemeinsame Erledigen der Hausaufgaben am nächsten Tag.