« Zur Startseite Elterntipps für Schule & Familie www.schulsorgen-a.de

Wegweiser:
» Einführung
» Inhalte
» Aktuelles
» Adressen
» Eigene Bücher
» Weitere Literatur
» Kontakt
» Impressum / §5 TMG
» Haftungsausschluss

© 2004 E.S.H. Steinhauer
Mönchengladbach

Realisierung:
edv-beratung anders - Bonn
Sie befinden sich hier:
Startseite » Verbesserung der Lernfähigkeit » Kinesiologische Übungen


Leichter lernen - leichter leben . . .
. . . durch kinesiologische Übungen.

Die Angewandte Kinesiologie wurde Anfang der 60er Jahre als ganzheitliche Heilmethode für Körper, Geist und Seele von dem amerikanischen Chiropraktiker Dr. George Goodheart entwickelt.

Das Konzept der Pädagogischen Kinesiologie - eines Spezialgebietes der Angewandten Kinesiologie - gründet sich auf die mehr als 20jährige Erfahrung des amerikanischen Pädagogen Dr. Paul Dennison. Er entdeckte, dass gerade in Stresssituationen unsere Denkfähigkeit teilweise blockiert ist.

Auch wir Erwachsenen leiden oft - manchmal sogar noch aus der Kindheit - unter Lernblockaden und sind fest davon überzeugt, dieses oder jenes nicht zu können. Doch gerade negative Gedanken und Gefühle, wie zum Beispiel ein zu geringes Selbstwertgefühl, verursachen die größten Lernblockaden.

Hier kann die Kinesiologie, die heute neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, etwa aus der Gehirnforschung, mit Elementen der tradtionellen Heilverfahren verbindet, hervorragende Dienste leisten.

Bei seiner Arbeit mit Kindern und Erwachsenen mit Lernproblemen entwickelte Dr. Dennison unter dem Namen "Brain Gym" - Gymnastik fürs Gehirn - eine Vielzahl von Übungen, die helfen, Lernblockaden aufzulösen und die Lernfähigkeit zu verbessern. Kinder lernen spielerisch, Stress abzubauen und sind so den Anforderungen in der Schule besser gewachsen.

In vielen Städten werden bereits Kinesiologiekurse angeboten. Hervorragende Anleitungen geben aber auch die Bücher "Kinesiologie mit Kindern" sowie "Kinesiologie für Kinder" (s. unter » Literatur).