« Zur Startseite Elterntipps für Schule & Familie www.schulsorgen-a.de

Wegweiser:
» Einführung
» Inhalte
» Aktuelles
» Adressen
» Eigene Bücher
» Weitere Literatur
» Kontakt
» Impressum / §5 TMG
» Haftungsausschluss

© 2004 E.S.H. Steinhauer
Mönchengladbach

Realisierung:
edv-beratung anders - Bonn
Sie befinden sich hier:
Startseite » Die besten Lernmethoden » Mind Mapping


Leichter lernen - leichter leben . . .
. . . durch Mind Mapping.

Mind Mapping, eine Methode, die in Kanada entwickelt wurde, ist kinderleicht und eignet sich hervorragend, damit sich Ihr Kind einen Überblick über die zu erledigenden Schularbeiten verschaffen kann ohne etwas zu vergessen, aber auch um sich zum Beispiel Lesestoff und anderes gut einzuprägen zu können.

Will Ihr Kind sich zum Beispiel einen Überblick verschaffen, welche Aufgaben es in der Woche für die Schule zu erledigen hat, malt es auf einem großen Blatt Papier in der Mitte einen großen Kreis, in den es das Wort "Schule" schreibt. Um den Kreis herum werden 5, 6 oder 7 Kreise gemalt (je nachdem, ob Ihr Kind seine Hausaufgaben auch auf das Wochenende verteilen möchte), in die der jeweilige Wochentag geschrieben wird. Diese Kreise werden mit Linien mit dem Hauptkreis "Schule" in der Mitte verbunden. Nun macht es sich daran, die Aufgaben auf die verschiedenen Wochentage zu verteilen, was wiederum durch Verbindungen von Kreisen mit Linien zum einzelnen Wochentag geschieht. In diesen Plan sollten auch andere Termine wie z.B. Arztbesuche, Geburtstage etc. eingearbeitet werden. So hat das Kind im Blick, an welchen Tagen es gar nicht oder nur geringfügig zum Lernen kommt.

Das macht Ihrem Kind sicher Spaß, stellt sicher, dass es nichts vergisst und motiviert auch dazu, einen Punkt bzw. einen Wochentag nach dem anderen abzuarbeiten.

Ähnlich kann das Kind verfahren, wenn es sich einen Lesestoff aneignen will. Das Hauptthema wird in die Mitte geschrieben; die Unterthemen werden rundherum sortiert und mit Linien mit dem Hauptthema verbunden usw. Der gelesene und in Stichwörtern notierte Stoff wird vor den Augen Ihres Kindes zu einem großen Bild. Die Linien, die die Wörter verbinden, stellen den Zusammenhang her.

Wird das entsprechende Thema nun im Unterricht abgefragt oder auch eine Arbeit darüber geschrieben, gibt es eine Kettenreaktion im Gehirn, und die Unterbegriffe tauchen nach und nach wieder auf.